logo 
  
9. Norddeutscher Lehrertag - Werte machen Schule wertvoll - Bildung fängt mit Wertschätzung an
   

Samstag, den 14.10.2017- 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr - Astrid Lindgren Schule Schwerin, Talliner Straße 4 - 6, 19063 Schwerin

Teilnahmegebühr: VBE - Mitglieder 10 € / Nichtmitglieder 15 € - bitte nach Anmeldung überweisen 

Download Programm NDLT 2017                 Download Workshopübersicht NDLT 2017

  

Hauptreferat 1 - Umgang mit schwierigen Schülern - Lösungsvorschläge einer systemischen Pädagogik

Dr. Peter Herrmann/ ISIS Institut Köln


Workshop 1 - Umgang mit schwierigen Schülern - Lösungsvorschläge einer systemischen Pädagogik - Vertiefung des Hauptvortrages

Dr. Peter Herrmann/ ISIS Institut Köln

In dem Workshop werden die wichtigsten Aspekte des Vortrages aufgegriffen und vertieft. Dabei geht es vor allem darum, die systemische Haltung im Umgang mit schwierigen Schülern zu erweitern und ergänzende systemische Methoden für die Lösung von Problemsituationen kennenzulernen. Darüber hinaus soll der Workshop den TeilnehmerInnen die Gelegenheit bieten, ihre Fragen zur Sichtweise und zum Vorgehen der systemischen Pädagogik  mit dem Referenten zu erörtern.


Workshop 2 - Softskill "Emotionale Kompetenz" - Wie Wertschätzung selbst in Konfliktsituationen noch gelingt

Katharina Aschenbach / zert. TeK - Trainerin & Systemischer Coach / Lehrkraft im Schuldienst

Emotionale Kompetenz zählt zu den zentralen Soft Skills im Schulalltag. Während es bereits zahlreiche Konzepte und Formate für SchülerInnen gibt, ist es dringend notwendig, vor allem auch fürsorglich für Lehrkräfte und pädagogisches Personal zu sorgen!

Ein Ziel des Workshops wird sein, anhand von konkreten Beispielen aus dem Schulalltag Konfliktsituationen mit Hilfe eines professionellen Emotionsmanagements nachhaltig zu entschärfen und Entlastung zu schaffen: Erste Einblicke dienen der bewertungsfreien Wahrnehmung eigener Emotionen. Darauf aufbauend sollen erste Möglichkeiten zum Regulieren und Analysieren eigener Emotionen vorgestellt und geübt werden.

Katharina Aschenbach arbeitet als Lehrkraft und Schulmediatorin am Gymnasium Winsen. Freiberuflich ist sie als Trainerin und systemischer Coach tätig. Haupteinsatzgebiete sind bundesweite schulinterne Lehrerfortbildungen zur Stress- und Burnout-Prophylaxe an verschiedenen Schulen und Schulleitungs-Coachings auf dem Deutschen und Österreichischen Schulleiter-Kongress seit 2012.


Workshop 3 - Wertschätzung und Wirklichkeit: Elterngespräche gelingen lassen

Quint Gembus / stellv. Landesvorsitzender VBE Niedersachsen

Schwierige Elterngespräche konfliktfrei gelingen lassen. Gesprächstechniken wie aktives Zuhören und systemische Ansätze für eine Problemlösung werden aufgezeigt und beispielhaft geübt. Je nach Gruppengröße können auch Rollenspiele statt finden oder mitgebrachte Probleme beispielhaft besprochen werden. Ziel ist es auch die Perspektive der Eltern zu verstehen und sie für sich zu nutzen – ich kann Eltern zwar nicht erziehen, aber sie als Partner für gemeinsame Erziehungsziele für ihre Kinder gewinnen.


Workshop 4 - So helfen anpassbare Interaktive Übungen, editierbare Interaktive Bücher / e - Themenhefte und interaktive Umfragen bei individueller Förderung und Differenzierung

Stefan Schätti, Geschäftsführer co.Tec GmbH

Mit MasterTool X, der neuen Generation von MasterTool, erstellen Sie völlig intuitiv und frei Interaktive Übungen und mit MyBookMachine erstellen Sie ebenso intuitiv und frei lebendige elektronische Bücher oder zusammen mit Ihren Schülern e-Themenhefte mit bisher ungeahnten Möglichkeiten. MyBookMachine gestattet Ihnen u.a. eingebettete Bilder oder Texte mit Aktionen zu versehen. Der Klick auf ein Bild öffnet z.B. ein Video in YouTube, ein Word-Dokument zu einer bestimmten Fragestellung oder passgenau eine interaktive Übung aus anderen Programmen (z. B. MasterTool). Auch Interaktive Umfragen als reine Umfrage, Test oder gar zur Evaluation können mittels MyVotingTool direkt in MyBookMachine eingebunden werden. Für Handbücher · Lehrbücher · Schulbücher · Präsentationsbücher · Studienbücher · e-Themenhefte · Jahrbücher  · Projektbücher etc.


Workshop 5 - Prävention in der Sekundarstufe - Heterogenität auf breiter Basis annehmen

Christian Schmarbeck / SoL Kiel

Der Begriff der Prävention gewinnt in pädagogischen Kontexten immer mehr Bedeutung. Die unterschiedlichen Ebenen von Prävention/Intervention werden anhand von Beispielen aus dem Sek I Bereich vorgestellt. Anschließend werden dazu einzelne, exemplarische Tools vorgestellt, die im Sinne einer grundlegenden Prävention in den schulischen Alltag integriert werden können.


Workshop 6 - Unterrichten mit digitaler Tafel und Tablets

Leonard Bonna / Business Development Manager Promethean GmbH

Unterrichten mit interaktiver Tafel und Tablets:

Im Workshop betrachten wir Anwendungen, wie mobile Endgeräte und interaktive Tafeln im Unterricht eigesetzt werden können. Die Einbeziehung mobiler Endgeräte schafft völlig neue Dimensionen differenzierter Arbeit mit leistungsstarken wie auch schwierigen Schülern. Dafür laden wir Sie in einen interaktiven Klassenraum mit digitalen Unterrichtswerkzeugen und Aufgabenformaten ein. Gestalten Sie die Veranstaltung mit, indem Sie Ihr eigenes Tablet, Smartphone oder Notebook zum Workshop mitbringen!


Workshop 7 - Gesunde Schulkultur: Qualitätskriterien - Indikatoren - Möglichkeiten und Grenzen

Stefan Schneider /  Regionalleiter Präventionsmaßnahmen und Schulungen - „medical airport service GmbH“, Psychologe,
Supervisor, Coach, Lehrer

  • Erklärung und Bedeutung von guter Schulkultur
  • Werte und Haltungen als Basis von Schulkultur
  • Rahmenbedingungen zur Gestaltung einer guten Schulkultur
  • Qualitätskriterien und Schlüsselindikatoren einer guten Schulkultur
  • Individuelle Möglichkeiten und Grenzen in der Umsetzung einer guten Schulkultur

In der Veranstaltung wollen wir erarbeiten, wie Werte und Soft-Skills in eine gute, gesunde Schulkultur eingebettet sein können. Hierzu stehen Fragestellungen im Raum wie:

  • Gestaltung der Schule als Lebensraum
  • Gestaltung der Schule als Lebensraum
  • Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und Eltern
  • Kooperation mit gesellschaftlichen Partnern


Workshop 8 - Meldepflichtige Vorfälle an Schulen: schulaufsichtliche Perspektive

Dr. Jenny Krebs / Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

Schule ist in vielerlei Hinsicht ein Spiegelbild der Gesellschaft mit all ihren Spannungsfeldern. Grundsätzlich werden die entsprechend der Verwaltungsvorschrift für den Umgang mit Notfällen an den öffentlichen Schulen Mecklenburg-Vorpommerns gemeldeten Vorfälle in der obersten Schulbehörde durch die Leitung des Zentralen Fachbereiches für Diagnostik und Schulpsychologie sowie in den für die jeweilige Schulart zuständigen Referaten der Schulaufsicht zur Kenntnis genommen, schulaufsichtlich und (sofern angezeigt) schulpsychologisch begleitet. Im Rahmen des Workshops erfolgt ein Austausch über den schulischen und schulaufsichtlichen Umgang mit besonderen Vorkommnissen. Hierbei wird auch auf die Thematik „Gewalt gegen Lehrkräfte“ Bezug genommen.


 FE_27.07.2017


 

 



 

 

Go to top